Beiträge von Britta

    Bei KERRYGOLD läuft ein großes Gewinnspiel, bei dem man verschiedene Preise für die Küche gewinnen kann. Es werden u.a. 3 KitchenAid Küchenmaschinen verlost.


    Zur Teilnahme muss man die gestellten Fragen beantworten und das Formular ausfüllen.

    https://www.kerrygold.de/irische-weidehaltung/gewinnspiel/


    Teilnahme ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich.


    Lösungshilfe für die Fragen:

    1. Aufgrund des irischen Klimas, das durch den warmen Golfstrom ideal für üppiges Graswachstum ist.
    2. Die Größe eines Fußballfeldes.
    3. 99 % sind in Familienbesitz.

    Der Adventskalender hat sich im Laufe der Jahre verändert. Früher versteckten sich Bilder oder Sinnsprüche hinter den Türchen. Später kamen die "süßen" Varianten mit Schokolade hinzu. Mittlerweile gibt es sogar fast für jede Liebhaberei einen Spezialkalender: Kosmetik, Bier, Mineralien, Gewürze, Krimis etc. Daher habe ich mir mal die Mühe gemacht zu schauen, ob es für uns Backfeen auch besondere Adventskalender gibt.


    Die Auflistung / Reihenfolge ist völlig zufällig und ohne Wertung. Ich habe keinen der Kalender getestet:!:


    Superstreusel - SuperKalender

    Inhalt laut Angaben auf der Website:
    19 Dosen (55 Gramm) mit Super Streusel Mixen aus den aktuellen Kollektionen, Schokokugeln, Knusperkugeln und Zuckersticks / 1 SuperDrip & 4 Überraschungsprodukte / Drei exklusive Super Streusel Mixe, die es nur im Super Streusel Adventskalender gibt.
    Preis: 94,90 € (evtl. zzgl. Versandkosten)
    Zu beziehen über:
    https://www.superstreusel.de/p/superkalender




    Meine Backbox - Adventskalender
    Inhalt laut Angaben auf der Website:
    mit Zutaten, Dekoren, Formen & Backhelfern / inkl. Gutschein von 5–100 € / täglich Rezepte und Ideen zu den Produkten / Warenwert über 75 €
    Tipp: wenn man auf der Seite weiter runterscrollt, wird der Inhalt des Kalenders 2019 aufgelistet. Dadurch kann man einen Eindruck gewinnen, welche Art Waren/Produkte enthalten sein könnten.
    Preis: 59,90 € (evtl. zzgl. Versandkosten)
    Zu beziehen über:
    https://meinebackbox.de/adventskalender/




    Karolinas Zuckertraum - Adventskalender in "Klein" und "XL"
    Inhalt Kalender "Klein" laut Angaben auf der Website: Inhalt Kalender "XL" laut Angaben auf der Website:
    24 Türchen gefüllt mit Fondant, Marzipan, Glitzer und,und.und... 24 einzeln verpackte Päckchen voll bepackt mit Fondant, Marzipan, Backmischungen, Backförmchen, Marken- Zubehör, Ausstecher u.v.m. sowie ein Kurs Wertegutschein PLATIN
    Preis 49,90 € (evtl. zzgl. Versandkosten) Preis: 99 € (evtl. zzgl. Versandkosten)
    Zu beziehen über (dazu weit runterscrollen auf der Seite): Zu beziehen über (dazu weit runterscrollen auf der Seite):
    https://karolinas-zuckertraum.jimdofree.com/ https://karolinas-zuckertraum.jimdofree.com/




    Backen mit Christina (Österreich) - Adventskalender
    Inhalt laut Angaben auf der Website:
    Neben zahlreichen Rezeptideen enthält der Adventkalender viele nützliche Back- und Küchenutensilien, abwechslungsreiche weihnachtliche Backzutaten sowie jede Menge weitere Überraschungen aus meiner Backwelt. Da wäre das eigens entworfene „Backen mit Christina“ Häferl aus Keramik für gemütliche Pausen in der Arbeit oder daheim. Oder auch die stylische Baumwolltasche mit Potential zum neuen Alltagbegleiter Nummer 1. Sie bietet Platz für Einkäufe, ist ideal für Ausflüge oder einfach als Geschenk für ganz besondere Menschen. Häferl und Tasche werden dich und deine Umwelt auf jeden Fall zum Schmunzeln bringen.
    Preis: 95,00 € (evtl. zzgl. Versandkosten)
    Zu beziehen über
    https://www.backenmitchristina.at/produkt/adventkalender/




    Rezept-Adventskalender
    Wer sich hingegen täglich lieber von neuen Rezepten überraschen lassen will, wird hier fündig
    https://www.mein-adventskalend…/rezepte-adventskalender/




    Caros Zuckerzauber (Österreich)
    In den vergangenen Jahren hatte die liebe Caro ebenfalls einen selbstgepackten Adventskalender in limitierter Auflage im Angebot.
    Auf Nachfrage hat sie aber mitgeteilt, dass es in 2020 keinen Kalender geben wird.:(





    Solltet Ihr noch weitere Back-Adventskalender kennen, freue ich mich über Eure Hinweise.


    Bis zum 1.Dezember sind es übrigens noch genau...https://bit.ly/30vhavy

    Musik, die man beim Backen hören soll? :/


    Nein, denn da hat jeder seinen eigenen Geschmack. Bei mir variiert das je nach Stimmungslage. Meistens sind es aber eher Hörspiele als Musik.

    Ich möchte Euch Lieder vorstellen, die das Thema BACKEN / KUCHEN / TORTEN zum Inhalt haben.


    • "Aber bitte mit Sahne" - Udo Jürgens
      Das ist wohl DER bekannteste Klassiker schlechthin. :love: Da kommt wohl nur "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zuckowski ran.


    • "Raggamuffin" - maybebop
      Ein a-capella-Song über Muffins.
      Wer danach sofort loslegen will, der findet in unserer Kategorie "Rezept gesucht?" Vorschläge.


    • "Cake to bake" - Aarzemnieki
      Wenn man keine Ahnung vom Kuchen backen hat.


    • "Chocolate Chip Cookies" - Wise Guys
      Die perfekten Chocolate-Chip-Cookie-Anleitung. Und bevor Ihr fragt: Nein, das Rezept habe ich noch nicht nachgebacken ^^
      In unserer Kategorie "Rezept gesucht?" gibt es noch weitere Schokoladenkeks-Rezepte.





    Noch weitere Vorschläge?

    Also die Batida-Variante habe ich schon öfter mal gemacht und kann ich nur empfehlen. Allerdings benötigt sie einen starken geschmacklichen Gegenpart, da sie dominant ist. Mango ist dafür einfach zu fein/zart - leider.:(


    Ich finde das auch Sundance . Aus der Sendung nehme ich eher Tipps mit, als aus den dazugehörigen Extra-Sendungen. Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass ich mich aufgrund der Situation (Mitfiebern der Geschehnisse im Backzelt) besser an den Tipp erinneren kann. :/

    Im August geht es bei uns feiertechnisch hoch her: 3 Geburtstage und ein Hochzeitstag. Terminlich liegt einer am Anfang und der Rest gedrängt zum Ende. Für mich hat das den Vorteil, wenn meine Kuchenkreationen beim ersten Geburtstagsfest gut schmecken, wird meist festgelegt, dass ich diese beim nächsten Zusammentreffen erneut auftischen soll.


    Ich hatte mich aufgrund der sommerlichen Temperaturen für einen Wunderkuchen mit Batida de Coco mit Konditorcreme und einer Mangofruchteinlage entschieden (Tipp: Mischt Mango unbedingt mit Maracuja, ansonsten ist es einfach etwas fad). Außerdem gab es einen herben Schokoladenkuchen gefüllt mit deutscher Mokka-Buttercreme und Preiselbeeren. Beide Torten waren mit Fondant eingedeckt und mit Cake Lace verziert. Der Schokoladenkuchen wurde von allen hoch gelobt und gleich für den nächsten Geburtstag „vorbestellt“. :love: Einzig den Fondant sollte ich weglassen, denn den hat mal wieder -wie so oft- keiner von der Familie gegessen.:(


    Papa’s Geburtstag fiel aufs Wochenende. Der Plan war Donnerstag backen & Pudding kochen; Freitag Buttercreme erstellen und Torte füllen; Samstag dekorieren und dann zu meinen Eltern fahren. Soweit so gut.


    Donnerstagabend habe ich nach der Arbeit den Kuchen gebacken und den Mokka-Pudding gekocht (ohne Fertigpulver!). Freitag hatte ich zur Erstellung und Füllung der Torte nur ein kleines Zeitfenster, da ich abends noch verabredet war. Bei den derzeitigen Temperaturen war die Butter mehr als weich, als ich die Buttercreme angerührt habe. Grundsätzlich hat alles funktioniert, nur hatte sie nach dem Vermengen mit dem Pudding überhaupt keinen Stand. Den Kuchen vernünftig zu füllen, wäre nicht möglich gewesen. Also habe ich die Schüssel in den Kühlschrank gestellt und bin dann zu meiner Verabredung gegangen.


    Die Buttercreme nochmal aufschlagen und dann die Torte füllen, so jedenfalls hatte ich mir das gedacht, als ich kurz vor Mitternacht wieder daheim war. Zunächst lief das auch ganz gut, aber je länger die Küchenmaschine arbeitete, desto krisseliger wurde die Buttercreme


    Mist :cursing:


    Was habe ich falsch gemacht? :/


    PANIK! =O


    Was jetzt:?::?::?:


    Buttercreme neu machen:?:


    Und das alles nachts um halb eins… ;(



    Nein, neu machen war nicht wirklich eine Option. Kurz überlegte ich noch, ob ich nicht irgendwo noch eine Packung mit Fertigbuttercreme hatte oder eine Paradies-Creme von Dr. O. mit Sahne aufschlage, aber beide Alternativen habe ich sofort wieder verworfen.


    Und da kam mir Christian Hümbs ins Gedächtnis. In einer Folge von ‚Das große Backen‘ hatte eine der Kandidatinnen genau das gleiche Problem: Die Buttercreme wurde krisselig.


    Christian Hümbs hat ihr in dieser Situation geraten, die Buttercreme in der Küchenmaschine mit einem Fön leicht zu erwärmen, während sie geschlagen wird. Im TV hat das geklappt. Und bei mir auch.:thumbup: Die Buttercreme wurde wieder glatt und hatte Stand. Ich konnte nun problemlos die Torte füllen.


    Wie man sieht, hat das Fernsehprogramm mal wieder seinen Bildungsauftrag erfüllt.

    Danke an Christian Hümbs und ‚Das große Backen‘. <3


    IMG_2220.JPGIMG_E8203.JPG

    Neulich habe ich spontan am frühen Abend beschlossen ein Rezept aus dem Backbuch von Melissa Forti (das ist die italienische Cafe-Besitzerin mit dem Tiramisu-Tortenrezept aus der VOX-Sendung ‚Kitchen Impossible', welches Tim Raue nachbacken musste #BackenistnichtKochen) auszuprobieren. Dafür benötigte man u.a. 125 ml Marsala (Likörwein).


    Obwohl ich persönlich keinen bis kaum Alkohol trinke, ist meine Hausbar gut gefüllt. Es finden sich dort die verschiedensten Flaschen mit Likören zum Verfeinern und Aromatisieren meiner Kuchenteige und Füllungen: Amaretto, Baileys, Batida de Coco, Amarula, Sherry, Rum, Kaffeelikör, Kirschwasser.… nur leider eben kein Marsala.:(


    Also bin ich ca. 1 Stunde vor Ladenschluss einkaufen gegangen.


    Mit schnellen Schritten habe ich die Weinabteilung im Supermarkt betreten und bin zielstrebig zum Regal mit den Miniaturflaschen. Ungeduldig habe ich die verschiedenen Fläschchen mehrfach inspiziert. Aber nein, das Gesuchte war nicht dabei.


    Hastig lenkte ich meine Schritte zu den Regalen mit den großen Flaschen und schaute mich dort um.


    Hallo“, erklang eine Stimme hinter mir, „ich möchte ihnen das hier geben“. Erstaunt drehte ich mich um. Eine kleine ältere Frau mit weißen Haaren stand vor mir und hielt mir eine kleine Broschüre vor die Nase bzw. die Maske.


    Sie hatte den Eindruck ich benötigte ganz dringend Alkohol und wollte mich mit einer christlichen Botschaft von meinem Verlangen abbringen. Ich schüttelte den Kopf und erwiderte, dass ich Likör zum Backen benötige und wies ihr Ansinnen ab. Sie schien mir nicht wirklich zu glauben und versuchte mir erneut die Broschüre aufzudrängen.


    Ich hielt ihr meinen Einkaufszettel entgegen. Der hat sie wohl überzeugt. Jedenfalls ließ sich mich stehen und ging weiter.


    Also, mein Tipp für Euch: Lasst Euch Zeit beim Alkoholkauf, es könnte sonst ein falscher Eindruck entstehen. ;)



    MyCakeStuff.de finanziert sich über Werbung. Dabei sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen und würden uns freuen, wenn Ihre Eure Einkäufe bei Amazon.de über unseren Werbelink abwickeln würdet. Für Einkäufe über diesen Link erhalten wir eine Provision, die wir für den Betrieb unserer Community nutzen.



    Ich muss leider gestehen, dass ich beim Einkaufen beeinflussbar bin: hat es etwas mit Backen zu tun, ist die Sache neu und womöglich noch die Farbe pink/rosa, könnt Ihr sicher sein dies in meinem Einkaufskorb wiederzufinden.


    Dieses Klischee gilt nicht nur für Lebensmittel. Neulich war ich in der Buchhandlung meines Vertrauens, um mir neuen Lesestoff zu besorgen. Während ich auf die Verkäuferin wartete, wurde mein Blick magisch vom Wort „Kuchen“ auf einem rosa Untergrund angezogen. Und nein, ich war nicht in der Abteilung für Back- und Kochbücher unterwegs, wo man diese Kombination sicherlich häufiger antreffen dürfte. Ein schöner Thriller war mein Wunsch.


    Nun denn, was soll ich sagen? Ein Krimi war es zwar nicht, allerdings trug das Buch den wunderbaren Titel „Alles ist schöner mit Kuchen“… dem kann ich aus vollem Herzen nur beipflichten und es kaufen. ;)

    Es enthält 16 Rezepte plus persönlicher Anekdoten der Autorin (Die Rezepte sind nach meinem Empfinden nicht so aufwändig. Meist Rührkuchen mit und ohne Belag. Ausprobiert habe ich noch keines davon).



    Aber zurück zu Krimis. Auch hier bin ich anfällig: hat der Titel etwas mit Backen zu tun oder ist auf dem Titelbild Gebäck abgebildet… na ja den Rest könnt Ihr Euch denken. Allerdings kommt diese Kombination vornehmlich bei sog. ‚Cosy-Crime-Serien‘ vor und nicht auf den gängigen Thriller/Krimi-Buchdeckeln. Dort machen eher schaurige oder blutige Gegenstände das Rennen.


    Cosy-Crimes sind ideal für die Urlaubszeit oder um einfach mal abzuschalten. Zu meiner größten Freude gibt es bei einigen Serien auch gleich das dazugehörige passende Backrezept im Buch. Zwei dieser Serien möchte ich Euch vorstellen:



    • Hinter „Tante Dimity“ (von Nancy Atherton) verbirgt sich mitnichten eine alte Lady á la Miss Marple. Sondern die junge Amerikanerin Lori, die mit Mann und Kindern aufgrund einer Erbschaft in England lebt und Geheimnisse in ihrem Dorf und der Umgebung lüftet. Todesfälle sind hier nicht an der Tagesordnung. Ihr zur Seite bei der Lösung der Rätsel steht Tante Dimity, diese ist allerdings bereits vor Jahren verstorben…

    Mittlerweile gibt es über 20 Werke. In jedem Band lernt Lori neue Menschen kennen, die auch immer ein Backwerk für sie haben (das jeweilige Rezept findet sich im Anhang des Buches. Mein persönliches Lieblingsrezept sind die „Carrie Vynes Calico Cookies“ :love: und stammen aus Band Nr. 12 „Tante Dimity und der Wilde Westen“).


    Zu den Cookies noch eine Geschichte von mir: Das Rezept beinhaltet u.a. Hafermehl. Als ich das Buch / Rezept damals las (muss schon über 10 Jahre her sein), hatte ich bisher noch nicht mit Hafermehl gebacken. Im Supermarkt konnte ich es nicht bekommen. Also habe ich die Bio-Läden bzw. Reformhäuser in meiner Umgebung abgeklappert – auch dort Fehlanzeige! ;( Was sie aber hatten, war ungemahlener Hafer. Bis ich allerdings auf die Idee kam diesen zu kaufen und gleich vor Ort im Reformhaus mahlen zu lassen… Das Angebot an Mehlsorten hat sich seit damals stark verändert und heute kam man Hafermehl problemlos fertig kaufen.



    • „Törtchen, Tee und Tod“ (von H.Y. Hanna) – bei so einem Titel musste ich nicht lange überlegen. Zudem ist die Titelheldin Gemma frischgebackene Besitzerin einer englischen Teestube. Zusammen mit dem Detective begibt sie sich in Oxford auf Mördersuche. Unterstützung gibt es außerdem von einer Katze mit dem ungewöhnlichen Namen „Müsli“.

    Die Tatwaffe -ohne vorab zu viel zu verraten- war übrigens ein Scone. Keine Sorge, er war nicht vergiftet. ^^ Das Rezept im Anhang des Buches kann also ohne Sorge nachgebacken werden. Mit „Tee mit Milch und Mord“ gibt bereits einen 2. Band auf deutsch (Hier bekommt man ein Rezept für „Velvet Cheesecake“). Teil 3 der Serie erscheint demnächst. Weitere Bände sind vorhanden, allerdings nur auf Englisch.




    Habt Ihr auch Buchempfehlungen mit Backbezug? (keine reinen Backbücher!)

    Dann lasst doch die Community daran teilhaben.






    * MyCakeStuff.de finanziert sich über Werbung.
    Dabei sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen und würden uns freuen, wenn Ihre Eure Einkäufe bei Amazon.de über unseren Werbelink abwickeln würdet.

    Für Einkäufe über diesen Link erhalten wir eine Provision, die wir für den Betrieb unserer Community nutzen.




    Irgendwie fühle ich mich in letzter Zeit vom Thema „Macaron“ umzingelt. Im Supermarkt lachen mich die Schachteln wahlweise aus dem Keks- bzw. aus dem Kühlregal an und sagen „Kauf mich“. Und JA, ich bin schwach geworden und hab’s getan. Natürlich nur zu Testzwecken 8o)



    • Im Fernsehen wurde neulich ein alter Bericht der Sendung GALILEO gezeigt, in welchem die Youtuberin Sally von 'Sally's Welt' eine für Macarons sehr berühmte Konditorei in Frankreich besucht. Sie fragt dort selbstredend auch nach den Kniffen zur perfekten Herstellung dieser Spezialität.




    • Kürzlich kaufte ich mir "Das große Festtags-Backbuch" von Marion Strauch (sie betreibt den Blog 'Marions Kaffeeklatsch'). Gleich nach der Einleitung gab sie als erstes zwei Seiten nützliche Tipps zur Herstellung dieser süßen Köstlichkeit.


    Auf FB ging's weiter...

    • Dort veröffentlichte ein amerikanischer Food-Channel ein Anleitungsvideo, mit dem auch Anfänger ganz einfach die perfekten Macarons hinbekommen sollen.
    • Und zu guter Letzt postete auch Monika Triebenbacher (Gewinnerin von "Das große Backen 2015") noch ein Video, wie sie bei der Macaron-Herstellung vorgeht. Außerdem hat sie aufgrund der vielen Anfragen bereits im letzten Jahre eine eigene Broschüre mit Tipps & Rezepten zur Macaron-Herstellung herausgegeben.





    Nachdem ich die ganzen Beiträge gesehen habe, kann ich nur sagen „wo sind die Mandeln und der Puderzucker? Lass uns loslegen!“. Und das ist doch genau das, was solche Clips & Posts wollen – uns Lust auf das Ausprobieren und Entdecken neuer Sachen machen. Also bei mir hat es auf jeden Fall gewirkt. :love: Mich juckt es in den Fingern…und bei Euch so?




    :!:Wenn es Dir auch so geht, habe ich hier den passenden Tipp für Dich: Kennst Du schon BakeNight.com? Das ist eine Onlineplattform für außergewöhnliche Backerlebnisse. Dort kannst Du Backkurse zu den verschiedensten Themen als Online-Workshop, Videotutorial oder Live-Kurs buchen. Möchtest Du Unterstützung bei Deinem ersten Macaron-Backversuch, dann buche doch dort einfach einen Macaron-Online-Kurs. Die Backprofis kommen mittels Video-Link direkt in die heimische Küche und helfen Dir.

    Unser Goodie für Dich: Mit dem Rabattcode "MyCakeStuff.de" bekommst Du 15% auf alle Deine Buchungen bei BakeNight.com. *



    *Wenn Ihr über den Link bei BakeNight.com bucht oder den Rabattcode einsetzt, erhalten wir dafür eine kleine Provision, die wir für den weiteren Betrieb unserer Community nutzen.




    :!:MyCakeStuff.de finanziert sich über Werbung. Dabei sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen und würden uns freuen, wenn Ihre Eure Einkäufe bei Amazon.de über unseren Werbelink abwickeln würdet. Für Einkäufe über diesen Link erhalten wir eine Provision, die wir für den Betrieb unserer Community nutzen.





    Am 17. Mai ist es wieder soweit: Unser Lieblingsfeiertag steht an! Im letzten Jahr haben wir erstmals zu einer Challenge aufgerufen:


    Geh zum Regal mit Deinen Backbüchern und nimm eines heraus.
    Schlag es wahllos an einer Stelle auf.
    Das Rezept -egal was es ist- wird gebacken! Bist Du dabei?

    (Beginn der Challenge max. 2 Tage vor dem Datum)



    Einige User haben ihre Backergebnisse mit uns geteilt. Auf unserer Facebookseite kannst Du sie bewundern. Sei Du doch dieses Jahr auch dabei und poste hinterher das Ergebnis – entweder auf FB oder auf unserer Website.


    Die Ausrede „bei uns ist das Mehl ausverkauft“ zählt nicht. ;-) In der März-Ausgabe des Magazin „Mehlspeiskultur“ gab es gerade ein erprobtes Konditorenrezept mit Erdbeeren und Schokolade aber OHNE Mehl. Stattdessen wurden gekochte Kartoffeln verwand.

    Für dieses Jahr scheint es das wohl gewesen zu sein mit den Live-Tortenmessen. Die behördlichen Verordnungen haben zunächst bis 31.08.2020 Großveranstaltungen untersagt. Damit fällt der Termin der ‚Cake & Bake‘ im Mai aus. Auch die ‚Cake Dreams‘, die vom März in den August verschoben wurde, dürfte das Nachsehen haben.


    Das kurzfristig nach diesem Datum wieder „Business as usual“ herrscht und wir im Herbst Messen besuchen können (und auch wollen), halte ich persönlich für nicht so wahrscheinlich. Doch was ist die Alternative? :/


    Dank dem WorldWideWeb und moderner Technik kamen wir in den vergangenen Wochen schon in den Genuss toller Angebote. Als Beispiel sei hier das samstägliche „Caking all over the world“ von Cake-Flix auf FB zu nennen. Dort präsentierten sich im Stundentakt Cake-Designer aus aller Welt mit Live-Demos. Des Weiteren gaben auch an anderer Stelle weitere Dozenten kostenlose und kostenpflichtige Online-Kurse zum Mitmachen.:thumbup:


    Sogar virtuelle Wettbewerbe hat es gegeben. Dazu musste man wie bei einem Vor-Ort-Wettbewerb eine neue Torte / Cookie / Cupcake erstellen. „Abzugeben“ war lediglich ein Foto. Anhand dieses Bildes wurde bewertet. Aus den ganzen Einsendungen wurde i.d.R. auch nur ein Gesamtsieger „Best in Show“ ermittelt und keine weiteren Bewertungen, wie sonst üblich (Lobende Anerkennung, Bronze, Silber, Gold), vergeben.


    Ich muss gestehen, das hat mich kurz gereizt, denn Papier bzw. Bilder sind geduldig. „Fehler“ sind darauf nicht so offensichtlich zu sehen und die Jury hat keine Chance die gefürchtete Taschenlampe oder den Zollstock zum Einsatz zu bringen. ;) Doch im Endeffekt hab ich es sein lassen. Sie küren nur einen Sieger und bei den vielen fantastischen Tortenkünstlern überall, stehen die Chancen für mich persönlich schlecht. Die Vorbereitungszeit ist wesentlich kürzer als sonst und außerdem bin ich im „Home-Office“ gut ausgelastet. Daher hätte ich es nicht "gebacken" bekommen.


    Doch was hältst Du von virtuellen Veranstaltungen / Webinaren / Wettbewerben? Würdest Du mitmachen und was würdest Du Dir wünschen?

    Schreib mir eine Mail mit Deiner Meinung dazu oder kommentiere einfach unter diesem Beitrag.

    Überall in den sozialen Medien sieht man es: Bilder von stolzen Bäckerinnen mit IHREM frischgebackenem Brot! Auch wenn der Bäcker um die Ecke geöffnet hat, haben sich doch viele jetzt wieder oder erstmals dem Brot backen in der heimischen Küche zugewandt. Immer nur Kuchen zu backen ist aufwändig und außerdem legt sich dieser leider schnell auf die Hüften. :-( Deutschland hat eine reiche und wandlungsfähige Brotkultur, da kann man sich nach Herzenslust ausprobieren. Wäre da nicht ein kleines Problem.


    bread-821503_1280.jpg

    (Bild von fancycrave1 auf Pixabay)



    Für das Brot backen braucht man Mehl und Hefe. Doch beides ist in Corona-Zeiten neben Toilettenpapier und Nudeln im Supermarkt häufig ausverkauft. Mehl bekommt man inzwischen wieder etwas leichter (also wenigstens bei den Läden bei mir in der Nähe), aber Hefe…


    Daher hier zwei Tipps für „Ansätze“ ohne Hefe:

    Auf dem Blog „Brotbackliebe…undmehr“ findest Du alle Infos zum italienischen Sauerteigansatz „Lievito Madre“ und bei uns auf der Webseite steht in der Rezeptrubrik eine Anleitung für einen „Hermann“-Ansatz ohne Trockenhefe. Stattdessen wird er mit Buttermilch angesetzt. Das Rezept habe ich auch schon selber ausprobiert und leckeren Kuchen damit gebacken.


    Und falls Du nicht wissen solltest, welche Mehlsorte sich am besten für Dein Gebäck eignet, schau mal auf Backmomente.de vorbei. Dort findest Du eine Verwendungstabelle für Weizen, Roggen und Dinkel (wahlweise zum Ausdrucken oder Speichern).

    Ja, das stimmt. Auf vielen Kreativmessen gibt es jetzt die "Back-Ecken", allerdings mit mäßigem Erfolg.


    Ich muss da unwillkürlich an meinem Besuch auf der 'Berlin Kreativ' letztes Jahr denken. Das war wirklich nicht schön.
    Sonntagsausflug nach Berlin - Besuch der Berlin Kreativ' mit Backbereich 2019


    Für die Ausgewogenheit wäre es wohl gut, wenn sich sozusagen in allen 4 Himmelrichtungen Messen etablieren würden. Fast hatten wir es schon: im Norden die Tortenmesse in Hamburg, im Westen Dortumund und im Süden Friedrichshafen. Fehlt nur der Osten...

    Bei Wettbewerben wird von den Juroren auch die Originalität des Exponats bewertet. Eine fremde Torte, die man im World Wide Web irgendwo gesehen hat 1zu1 nachzumachen, ist also kein gute Idee. Auch Juroren surfen im Netzt. ;) Man kann diese Bilder aber gern als Inspiration nehmen und daraus eine eigene Umsetzung entwickeln.


    Doch wie ist es mit einer Torte, die man selber konzipiert hat?

    Vor ein paar Jahren habe ich eine Motivtorte zu einem Wettbewerb eingereicht. Auf der Cake & Bake 2020 gibt es nun eine Kategorie mit dem gleichen Thema wie dort . Darf ich nun mein eigenes Design 1zu1 kopieren -und dabei hoffentlich alles das besser machen, was damals bemängelt wurde- und nochmals zum Wettbewerb einreichen? Es ist ja nicht das Wettbewerbsstück von damals. Das wäre nicht gestattet. :/


    Was sagt der IGT dazu ? Pia Koglin   Silvia Breitinger

    Nein, Nein, versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich <3 diese Sendung! Allerdings gehört sie eindeutig mit einem Warnhinweis:!: versehen und das nicht wegen möglicherweise falscher Aussprache des Wortes "Creme". ;)


    Du kommst von der Arbeit nach Hause, schaust Dir Post und eingegangene E-Mails an, machst dir eine Kleinigkeit zum Abendbrot und räumst die Küche auf. Zwischendurch schmeißt man noch mal eben die Waschmaschine an, um dann pünktlich auf die Minute vor dem TV zu sitzen, wenn der Vorspann mit fehlender Himbeere auf der Torte (:cursing: das werden sie wohl niiiiiie ändern, weil es eine Lizenz-Sendung ist) den gemütlichen Teil des Abends einläutet.

    So weit so gut.


    Die Kandidaten bekommen ihre Aufgaben und stürzen sich voll Eifer an die Herstellung ihrer Tortenträume. Man amüsiert sich über die Diskussion der Kandidaten über den Unterschied von "Apfelspalten" und "Apfelscheiben", rollt mit den Augen bei dem ein oder anderen Umgang mit den Teigen oder dem Aussehen des Arbeitsplatzes und freut sich mit ihnen, wenn es läuft wie es soll.


    Dann aber kommt der Augenblick der Verzweiflung für mich als Zuschauer: die Präsentation der Torte vor der Jury ;( Wieso Verzweiflung fragst Du jetzt?

    Voller Stolz zählen sie Geschmacksrichtungen und Zutaten auf und bei mir wächst das Verlangen nach SOFORTIGEM Verzehr von Kuchen / Torte.


    Der Werbeblock ist der erlösender Pausengong. Er gibt mir die Gelegenheit zum Sprint in die Küchen, um meine Schränke zu inspizieren. Die Ernüchterung folgt: da gibt es noch eine Dose mit den Resten der selbstgebackenen Plätzchen von Weihnachten; die eiserne Reserve Danish Buttercookies, falls unerwartet jemand vor der Tür steht und... NICHTS.


    Da ist nichts, aber auch gar nichts, was in diesem Moment meine Gelüste nach leckeren aromatisierten Böden, Crunch, Frucht und Cremes aller Art stillt. ;(


    Bis zum Mittwoch ist der Sonntagskuchen bei uns längst Geschichte. Beim Bäcker habe ich auf dem Nachhauseweg vergessen anzuhalten und so darbe ich nun vor dem Fernseher dahin. Das ist eine Zumutung und schadet meiner Gesundheit!


    Bei Bäckereien und Konditoreien solltes es vor einer Sendung ein DgB-Zuschauer-Überlebens-Paket zu kaufen geben. Darin enthalten 3 Stück Torte (für jede Runde eines) und eine Portion Cookie Dough (roher Teig), damit wir synchron zu Enie ebenfalls Teig naschen können. Damit würden meine "Qualen" jedenfalls etwas abgemildert werden.


    Was hälst Du von der Idee? :thumbup: oder :thumbdown:




    Die Backbücher der Gewinner gibt es natürlich in allen gut sortierten Tortenfachgeschäften und Online-Shops für Tortenzubehör zu kaufen, wie z.B. bei unseren Sponsoren Caros Zuckerzauber, Cake Company und Backtraum. Oder Ihr unterstützt uns und die Community indem Ihr über den unteren Link bei Amazon kauft. Dann erhalten wir dafür eine kleine Provision, die wir für den weiteren Betrieb unserer Community nutzen.


    Unterstütze MyCakeStuff indem Du über diesen gesponserten Link einkaufst: