Cake Master Awards - Nominierungen 2018

  • Ab sofort kann man seine Lieblingstortenkünstler/-firmen etc wieder für die Cake Master Awards nominieren. Wer also jemanden, Produkte oder Firmen kennt, die da unbedingt mit in Betracht gezogen werden sollten, kann nun tätig werden. Hier geht es direkt zu dem Formular http://www.surveygizmo.com/s3/4470830/6689dded5b1c

    Mehr Details über das Event rund um die Cake Oskars gibt es hier http://www.cakemastersawards.com/ 8)

  • Betty
  • Ich habe mir den Wahlbogen angesehen.

    Muss man da begründen, warum man jemanden nominiert oder reicht da der FB-Link?

    Das Warum ist doch schwer zu erklären.

    Mir gefällt einfach was derjenige macht.

    Die Jury und ich haben da dann bestimmt auch andere Punkte, die sie bei sowas anschauen.


    Wird eigentlich irgendwo aufgelistet, wer wen nominiert hat bzw. wie viele Nominierungen die Leute hatten?

  • Emma

    also ich denke nicht, dass es schadet, wenn man kurz begründet, warum man jemanden nominiert. "Schön" ist da natürlich auch eine Begründung, aber wenn man genauer drüber nachdenkt, dann sind es ja oft doch speziellere Sachen, warum man gerade diese Person o.ä. nominiert (Farben, Details, Erklärungen, Person selbst... das alles spielt ja mit rein irgendwie). Ansonsten würde sie ja nicht hervorstechen.
    Aber ich denke nicht, dass es ein Pflichtfeld ist. Es wird ggf. der Jury dabei helfen ihre Entscheidung zu fällen.


    Nein, soweit ich weiß werden später nur die Nominierten und dann die 4 Finalisten öffentlich vorgestellt.
    Ansonsten müsste da ja auch insgesamt ein Abgleich statt finden, wer alles wen/was nominiert hat, dabei auch niemand vergessen wird. Und aktuell sind es ja wohl schon mehrere Tausend Nominierungen ^^


    Wichtig ist halt, du kannst nur einmal abstimmen. Wenn du beim Ausfüllen Bereiche auslässt, kannst du da später nichts nachtragen.

  • ja, Emma , es ist so wie GinkgoWerkstatt schreibt. Wichtig ist dass Du eine Webseite, FB seite oder ähnliches angibst damit die Juroren die jeweiligen Künstler sich näher anschauen können und es auch keine Verwechslungsgefahr gibt.

    Auch das einmalige abstimmen ist wichtig, man sollte sich also davor wirklich Gedanken machen und sich die Künstler und links vorab notieren, ich sag das aus eigener Erfahrung, denn vor zwei Jahre habe ich mich schwarzgeärgert, da ich aus versehen das Formular abgeschickt habe ohne zu meinen Lieblings-Kategorien vorgedrungen zu sein.


    Eine Liste über Abstimmungen gibt es definitiv nicht. Auch ist es keine Publikumsabstimmung, sondern eher eine Erleichterung für die Juroren eine engere Wahl treffen zu können. Ich persönlich habe oft den Verdacht (aber keine Beweise) das bei den End-Nominierungen viel Marketing dahintersteht...aber wo passiert das heutzutage nicht.

  • Heutzutage geht es doch gar nicht mehr ohne entsprechendes Marketing. Egal wie gut du als kleiner Fisch bist, wenn du nicht eine entsprechende Reichweite und Vielzahl an Fans hast, kommst du ohnehin nicht weit.
    Aber man kann zumindest hoffen, dass du das Nominierungsystem vielleicht mal der Blick auf unbekanntere Leute fällt. Nicht unbedingt im Großen und Ganzen, aber manchmal reicht ja ein Schubs in die richtige Richtung.

    Ein paar Künstler hab ich so schon entdeckt, die ich vorher gar nicht auf dem Schirm hatte.



    Was ich komisch find, ist dieses einmalige Voten. Dann sollten sie es vielleicht eher so machen, dass man jede Kategorie einzeln abarbeiten kann. Dann braucht man nicht alles auf einmal durchzuarbeiten.

    Kann ja auch immer mal sein, dass man Felder auslässt, weil man da noch niemanden weiß und plötzlich läuft einem DER Künstler über den Weg, aber nominieren kann man nicht mehr. :/

  • Da kann ich mir vorstellen, dass speziell bei Büchern es schwierig ist, da immer genug Fachleute zu haben, die auch die entsprechenden Sprachen können. Optische Sachen kannst du ja "leichter" beurteilen.
    Vielleicht wurde der Bereich auch nicht gut angenommen. Manchmal muß man ja auch gucken, wie sich was in der Praxis nachher rentiert bzw zu Gunsten anderer (wichtigerer?) Kategorien muß es dann weichen.

  • Das mit der Sprache sollte aber gerade kein Kriterium sein. Denn sonst müssten sie es von vornherein auf bestimmte Sprachen festlegen und das würde wieder einige Leute ausschließen, was nicht gut wäre. Bücher sind wichtig, denn viele Leute lernen dadurch bei sich daheim. Nicht jeder kann Kurse besuchen oder mag Video-Tutorials.


    Was spricht außerdem dagegen mehr / neue Kategorien zu schaffen?

    Wie wäre es mit Foren-Websiten ;) :P

  • Da stimme ich dir prinzipiell zu, ABER in der Jury für Bücher müssten ja alle die entsprechenden Sprachen gleich beherrschen, um sie auch akkurat beurteilen zu können. Ansonsten fällt es ja schwer, da eine vernünftige Bewertung zu bekommen. :/


    Haha, einfach mal vorschlagen! Wobei "Learning Experience" gibt es ja auch schon. Und wie sagte Julia M. Usher so schön (allerdings auf Englisch): da bin ich kein Juror, also könnt ihr Cookie Connection vorschlagen. ^^
    Das ist ja quasi auch ein Forum mit Bildergalerie und jede Menge Infos dran.