Beiträge von Sundance

    Einmal mehr muss ich auf das geballte Wissen unserer Community zurückgreifen und bin mir sicher, von euch hilfreiche Ratschläge zu bekommen :) Es geht um Cakepops und wie sie auf den Stielen halten. Ständig rutschen mir die Pops an den Stielen runter. Unzählige Male habe ich es versucht, habe die Pops immer kleiner gemacht, bis sie nachher kleiner als Pralinen waren, habe jede erdenkliche Art von Schokolade und Kuvertüre ausprobiert um die Stiele damit in den Pops zu verankern, habe die Pops gefroren, habe Pops mit und ohne Creme gemacht (also Pops schlichtweg gleich in einer Form passend gebacken, anstatt sie mit der Hand zu formen) - jedoch, es hat alles nichts genutzt. Ich habe auch schon unterschiedlichste Stiele in verschiedenen Längen und Breiten aus Plastik, Papierstrohhalme etc. ausprobiert. Entweder die Pops rutschen bereits vom Stiel, sobald ich sie überziehen will oder sie rutschen beim anziehen des Überzugs nach unten.

    Noch habe ich nicht aufgegeben, stehe jedoch kurz davor. Wie macht ihr das? Nutzt ihr bestimmte Rezepte für die Pops? Kommt es auf das Verhältnis Kuchen zu Creme an? Für jeden Tipp bin ich dankbar!

    Zwei liebe Freunde feierten letztes Wochenende ihren Nichtgeburtstag, ganz im Stile von Alice im Wunderland. Es gab Kostüme, gutes Essen, Rätsel mussten gelöst werden um einen der begehrten Schlüssel zu ergattern, die das Tor öffneten, um wieder aus dem Wunderland zu entkommen und vieles mehr. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, eine passende Torte zu machen. Carrolls Klassiker bietet da ja wunderbare Szenen und Charaktere en masse als Vorlage und eine Topsy-Turvy-Torte stand ohnehin schon lange auf meiner To-do-Liste. Die Torte hat mir einige Probleme bereitet und so ganz zufrieden bin ich nicht. Dafür bin ich nun schlauer, falls ich je wieder eine Topsy-Turvy-Torte machen sollte und den beiden Nichtgeburtstagskindern sowie den Gästen hat's geschmeckt, das ist das Wichtigste.

    Naja, das kommt so ein bisschen auf den Fondant an. Wenn der Fondant trotz gründlichem Kneten eher trocken ist und leicht reißt, dann kann man ihn geschmeidiger kneten, wenn man etwas Palmin auf die Hände gibt. Ist der Fondant stattdessen zu klebrig, knetet man etwas Bäckerstärke/Puderzucker unter. Das können dir aber sicherlich unsere vielen Profis hier genauer erläutern.

    Hallo zusammen,

    für eine Torte habe ich nun verschiedene kleine und große Motive auf sog. Premium Oblatenpapier drucken lassen. Diese möchte ich auf Fondant aufbringen und aushärten lassen, damit ich daraus Tortenpicker machen kann. Meine Frage ist jetzt: Wie bringe ich die Oblate am besten auf den Fondant auf?

    Wasser ist mir zu heikel, da die Oblaten sich verziehen können. Reicht da dickflüssiger essbarer Kleber, den ich selber machen kann oder sollte ich lieber Piping Gel o.ä. verwenden?

    Ich find die Fault Line Cakes auch toll! Steht auf jeden Fall auf meiner To-Do-List. Für diesen Sommer setze ich allerdings auf einen Trend aus dem Vorjahr (oder Vorvorjahr?): Ombré Cake mit partiellem Drip und Fruchtfüllung:

    Yolanda Gampp, eine Youtuberin, mixt Wasser oft mit Fondant um eine Paste zu erstellen, mit der sie dann Nahtstellen (da wo zwei Stücke Fondant aufeinander treffen) quasi unsichtbar machen kann durch das Abdecken mit ebendieser Paste. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass mit mehr Wasser gemischt Fondant schleimig werden kann.

    Ich besitze eine Backmatte für Macarons der Marke hachette cuisine und kann nicht sagen, dass ich damit zufrieden bin. Im Gegenteil, die Macarons buken nicht richtig durch auf der Matte und klebten so stark daran fest, dass ein Ablösen nur mithilfe von Kraft und eines Palettemessers möglich war. Das hatte ich beim Backen von Macarons auf Backpapier und Blech noch nicht. Seitdem nutze ich die Matte auch nicht mehr.

    Auf FB habe ich die anderen ja auch gesehen und ich war von jedem deiner Häuschen beeindruckt! Wirklich ganz tolle Arbeit, die waren alle sooo schön. Welches Rezept hast du genutzt? Letzten Dezember habe ich das Rezept für helle Lebkuchen von Julia M. Usher ausprobiert und manche der Lebkuchen sind ungleichmäßig aufgegangen. Das ist natürlich keine gute Basis für Dekorationen.