Beiträge von Sundance

    Danke, gut Ding will Weile haben, sagt man ja und es gibt eine Menge zu tun! Wir haben uns immens vergrößert - u.a. habe ich nun endlich eine Wohnküche. :love: Das bedeutet, dass auch eine neue Küche her muss, denn unsere ist nur bereits über eine Dekade alt, sondern hat auch drei Umzüge und entsprechende Umbauten mitmachen müssen und nun wird es Zeit, dass was neues, schickes reinkommt. Das dauert allerdings noch ein wenig.


    Bei nächster Gelegenheit frage ich meine Oma nach dem Rezept, dann teile ich es gerne. :)

    Oh ja, meine Oma hat früher Schoko-Kartoffel-Torte gemacht und das war köstlich! Das von dir verlinkte Rezept werde ich bei Gelegenheit ausprobieren, liebe Britta.


    Bei der Backchallenge werde ich nicht teilnehmen; wir sind erst kürzlich umgezogen und alle meine Bücher (nicht nur die Backbücher) befinden sich noch in den Kartons. Bevor also mein Ofen heisslaufen kann, gibt es noch viel zu tun!

    An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bedanken, dass wir immer im Forum so tolle Informationen finden können! Aktuell ist das für mich sehr wertvoll, denn von meiner Clatronic KM2718 ist zum wiederholten Male der Rührbesen kaputt gegangen und der Hersteller hat keine Ersatzteile mehr für meine Maschine. ;(;(;( Auch sonst habe ich nichts im Netz finden können, sodass ich nun gezwungen bin, mir eine neue Küchenmaschine zu besorgen.

    Ich bin mal so frei und update das Thema hier, da es thematisch zusammen gehört.


    Diese Torte entstand auf Wunsch der Patentante unserer Tochter, nachdem sie schwer begeistert von der Arielle Torte war. Der Tante liebste Prinzessin ist Cinderella und tada - da ist sie. Alles ab Hüfte abwärts ist Torte. Die Puppe ist eine echte, deren Beine eng mit Frischhaltefolie umwickelt waren, damit sie nicht in Berührung mit der Torte selbst kamen. Diesmal habe ich auch daran gedacht, zuvor eine Aussparung für die Puppenbeine in die Böden zu machen! :D

    5 Lagen Haselnusskuchen mit Haselnusslikör angereichert, gefüllt mit einer italienischen Kaffee-Buttercreme. Bin ja eigentlich nicht so der Kaffeefan, aber die Creme fand selbst ich okay. Dekoriert mit handgefärbtem Fondant. Ich muss zugeben, dass ich auch mit dem Foto sehr glücklich bin; während bei der Arielle Torte das Cakeboard noch sichtbar war, habe ich diesmal die Torte so gebaut, dass das Cakeboard vollständig verschwindet optisch. Dadurch wirkt es so, als ob Cinderella selbständig stehen würde und genau das wollte ich erreichen.


    Ich finde es toll, dass die Tortenwelt kreativ bleibt und digital wird. Insbesondere Live-Demos kann man sich zuhause vor seinem Rechner viel bequemer anschauen ohne in gedrängten Messehallen um einen guten Sichtplatz zu kämpfen. Natürlich geht das Feeling einer Messe völlig verloren, da fehlt schon ein großer Reiz. Aber digital ist besser als gar keine Messe.


    Bzgl. Wettbewerben und Competitions ist es viel schwieriger, diese umzusetzen. Da ist es gut nachvollziehbar, dass nur "Best in show" gekürt wird; denn wie du schon sagtest, Britta, die üblichen Kriterien zur Bewertung können gar nicht angewandt werden auf einem Foto. Zumal die Jury ja auch nicht weiss, ob und inwiefern ein Bild evtl. manipuliert wurde...

    Andere Tortenkünstler und deren Fertigkeiten als Grund zu nehmen, nicht anzutreten halte ich jedoch für unnötig. Wie schon GingkoWerkstatt in einem ihrer Beiträge zur Teilnahme an Wettbewerben schrieb: Man muss sich nur trauen! Persönlich finde ich ja, dass Wettbewerbe immer ein guter Grund sind, sich mit einer neuen Technik auszuprobieren. Da ich seit Coronabeginn mit einem schulpflichtigen Kind im Home Office bin, mache ich mehr Überstunden als je zuvor und komme auch nicht zum backen. Wenn, dann mache ich nur so Kleinigkeiten wie Spritzkringel oder Donuts, wenn ich Heißhunger drauf hab. 8o

    Ich liebe Brot! Es gibt ganz fantastische Brotsorten und mein Mann und ich schlendern gern durch die Stadt auf der Suche nach neuen und unbekannten oder saisonalen Brotsorten im Sortiment der Bäcker. Es gibt so leckere Brote, da mümmeln wir bereits auf dem Heimweg an unserer Beute und schwupps, ist die Hälfte bereits gegessen wenn wir ankommen. ^^Ein richtig gutes Brot braucht auch nicht viel an Belag, meist reicht schon ein klein wenig gute Butter, herrlich!

    Ach liebe Britta, das hätte 1:1 genauso gut mir passieren können! Nur zu gut kann ich deine Frustration nachvollziehen. Viel zu oft glaubte auch ich, eine vermeintlich gute Idee zu haben, nur um dann feststellen zu müssen, dass es nicht ganz durchdacht war. Danke dir, dass du dein Erlebnis so humorvoll mit uns teilst, zeigt es doch, dass man nicht allein ist und jedem mal was schief gehen kann.


    Da meine Mama ja so weit weg wohnt, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, einen Kuchen zu verschicken und hatte geplant, zumindest einen schönen Blumenstrauss per Boten zu schicken. Tja, selbst das habe ich diesjahr gründlich vergeigt - die online Zahlungsweise wurde abgeleht, nur landete die Mail dafür in meinem Spamordner. Somit wurde der Auftrag storniert; zu spät entdeckte ich dies, und alle Liefertermine waren natürlich bereits ausgebucht. ;( Somit hat sie nicht einmal Blumen bekommen. Das wird mir eine Lehre sein!

    Deine Idee ist wirklich gut, Britta! :D

    Die Gelüste, die sich beim Zusehen entwickeln, sind nicht zu unterschätzen. Wobei ich mich hier outen muss: das Problem habe ich nicht so sehr bei DgB, sondern viel mehr bei einem amerikanischen Kochwettbewerb mit einem cholerischen, blonden Chefkoch. 8o Im Grunde läuft es aber auf's Gleiche hinaus: man sieht die ganzen Zutaten, und vor dem (geistigen) Auge setzen sich diese zu vielfältigen Geschmacksexplosionen und variantenreichen Texturen zusammen, man spürt und schmeckt förmlich die Welten, die sich da eröffnen... Mal ehrlich, wer empfindet da nicht genauso wie Rémi aus "Ratatouille"?

    Uff, so im ersten Moment könnte man das tatsächlich denken, wie Ginkgo Werkstatt schon schreibt. Aber auch ich halte das doch für höchst unwahrscheinlich. Was kann es schöneres als eine mit Liebe und Aufmerksamkeit gestaltete Torte geben? Diese sind garantiert nicht der Grund für die Pausierung einer Messe.


    Allerdings ist selbst mir schon aufgefallen, dass so einige Messe verschwunden sind oder pausieren. So geschehen auch mit der Zimt&Sterne Messe, welche ich in 2018 erstmalig besuchte und die im Anschluss bekannt gab, nicht mehr stattzufinden. Da stellt man sich schon die Frage, was in der Tortenwelt los ist... Dennoch, das sollte niemanden abhalten, Messen zu besuchen oder Schaustücke für Wettbewerbe einzureichen. Das wäre gar zu traurig, denn diese sind immer das Highlight auf der Messe!

    Schöner Erfahrungsbericht, der bestimmt den einen oder anderen ermutigt, mal an einem Wettbewerb teilzunehmen. Bisher habe ich mir schlicht nicht die Zeit genommen, etwas für einen Wettbewerb zu gestalten, möchte das jedoch bald tun. :) Ich finde auch, dass die Vorgaben und Regularien nicht als Einschränkungen gesehen werden sollten, im Gegenteil. Wie du schreibst, strengt man sein Köpfchen dann erst recht an und denkt um die Ecke, um etwas tolles zu erschaffen.

    Danke für eure Antworten! Tatsächlich stecke ich die Stiele wohl wirklich zu tief rein, da sie mir in der Vergangenheit beim überziehen gerne in die Glasur geplumpst sind. Ganache wird ja fester beim kühlen als Buttercreme, dann versuche ich es doch mal wieder damit. Und die umgedrehte Variante von Britta gefällt mir auch sehr.

    Einmal mehr muss ich auf das geballte Wissen unserer Community zurückgreifen und bin mir sicher, von euch hilfreiche Ratschläge zu bekommen :) Es geht um Cakepops und wie sie auf den Stielen halten. Ständig rutschen mir die Pops an den Stielen runter. Unzählige Male habe ich es versucht, habe die Pops immer kleiner gemacht, bis sie nachher kleiner als Pralinen waren, habe jede erdenkliche Art von Schokolade und Kuvertüre ausprobiert um die Stiele damit in den Pops zu verankern, habe die Pops gefroren, habe Pops mit und ohne Creme gemacht (also Pops schlichtweg gleich in einer Form passend gebacken, anstatt sie mit der Hand zu formen) - jedoch, es hat alles nichts genutzt. Ich habe auch schon unterschiedlichste Stiele in verschiedenen Längen und Breiten aus Plastik, Papierstrohhalme etc. ausprobiert. Entweder die Pops rutschen bereits vom Stiel, sobald ich sie überziehen will oder sie rutschen beim anziehen des Überzugs nach unten.

    Noch habe ich nicht aufgegeben, stehe jedoch kurz davor. Wie macht ihr das? Nutzt ihr bestimmte Rezepte für die Pops? Kommt es auf das Verhältnis Kuchen zu Creme an? Für jeden Tipp bin ich dankbar!

    Zwei liebe Freunde feierten letztes Wochenende ihren Nichtgeburtstag, ganz im Stile von Alice im Wunderland. Es gab Kostüme, gutes Essen, Rätsel mussten gelöst werden um einen der begehrten Schlüssel zu ergattern, die das Tor öffneten, um wieder aus dem Wunderland zu entkommen und vieles mehr. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, eine passende Torte zu machen. Carrolls Klassiker bietet da ja wunderbare Szenen und Charaktere en masse als Vorlage und eine Topsy-Turvy-Torte stand ohnehin schon lange auf meiner To-do-Liste. Die Torte hat mir einige Probleme bereitet und so ganz zufrieden bin ich nicht. Dafür bin ich nun schlauer, falls ich je wieder eine Topsy-Turvy-Torte machen sollte und den beiden Nichtgeburtstagskindern sowie den Gästen hat's geschmeckt, das ist das Wichtigste.