Wenn man zu doof zum Backen ist oder warum es dieses Jahr keinen Kuchen zum Muttertag gibt

  • Die Tage hatte ich Euch auf unserem FB-Account gefragt, wie in Zeiten von Social Distancing ich am Muttertag meine Mutter trotzdem mit einem Kuchen überraschen kann.

    Es kamen einige Vorschläge von Euch :love: u.a. erzählte Pia, dass ein Schokoladenkuchen von ihr in einer Blechdose bis nach Hawaii gereist sei.

    Die Idee gefiel mir gut! Schokoladenkuchen geht zwar immer, aber Mama mag es gerne fruchtig und außerdem sollte es ein bißchen was besonderes sein. Mh...:/


    Da erinnerte ich mich, dass ich eine noch nie ausprobierte Backform für eine Schachbrett-Torte habe. Das wäre es doch:thumbup: Teig in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen aromatisieren: 1x mit Erdbeerpulver, 1x mit Pistaziencreme und 1x mit Vanille & Schokosplittern; das Ganze dann mit Ganache eindecken und außen evtl. mit Herzen dekorieren. Das war der Plan! <3


    Während ich das hier niederschreibe, bin ich mir gar nicht so sicher, ob ich weitererzählen soll...ich möchte ja nicht zur Lachnummer werden oder ich meinen Ruf als "gute Bäckerin" riskieren...=ODas ganze ist eher ein Beitrag für den "Kummerkasten".


    Nun denn, der "Ruf" der guten Bäckerin gilt sowieso nur für Cookies. ;) In der Packung für die Schachbrett-Torte lag auch ein Rezeptheft bei. Wenn ich etwas neues ausprobiere, halte ich mich beim ersten Mal immer an die Vorgaben. Dann kann ich für zukünftige Einsätze feststellen, ob es mir gefällt oder ich etwas anders machen möchte. Also habe ich den Teig nach Vorgabe zusammengerührt. Bei der Gelegenheit dachte ich schon, dass es nicht sehr viel Masse für drei Backformen ist. Als es an die Drei-Teilung ging, habe ich mein geplantes Konzept von Erdbeer-Pistazie-Vanille/Schoki umgesetzt.

    Nachdem die erste Backform befüllt war, war schon klar, dass der Teig niemals für zwei weitere Formen reichen würde. :thumbdown: Die zweite Backform habe ich zwar befüllt bekommen, aber nicht im richtigen Mischungsverhältnis, damit man später eine Schachbrett-Torte bekommt.


    Was hatte ich übersehen? Keine Ahnung :(


    Tja, also musste ein zweiter Versuch her. Während die Backformen im Ofen waren, habe ich mich auf altbewährtes gestützt und einen Wunderkuchen angerührt. Als "Flüssigkeit" habe ich normalen griechischen Joghurt verwandt. Den Teig habe ich geteilt; eine Portion wurde wieder mit Erdbeerpulver, einem Schuss Erdbeer-Sahnelikör und etwas roter Farbe angereichert und die andere Portion mit Backkakao und Schokosplittern. Beide Teigmassen habe ich als Zebra-Kuchen in die Form gefüllt und gebacken. Dank Baking-Stripes ging der Kuchen wunderbar gleichmäßig auf.


    Zwischenzeitlich habe ich noch die Ganache zum Einstreichen für den Kuchen gemacht und schon mal nach einer großen Keksdose für den Versand gesucht.


    Nachdem mein Erdbeer-Schoko-Kuchen ausgekühlt war, habe ich kurz mit dem Deckel der Keksdose gemessen, ob der Kuchen reinpasst - alles super!

    Jetzt kam die Ganache und die neue 'Caros Cake Card' zum Einsatz. Ganachieren - kühlen - Ganachieren - kühlen - Ganachieren - kühlen, es lief alles gut und das sogar, wenn man zwischendurch auch im Home-Office arbeiten muss. Sicher waren meine Ganache-Schichten nicht so dünn wie bei Caro, aber es sah gut aus.


    Als Deko hatte ich mir einen Drip aus weißen Candy-Melts überlegt. Die Candy-Melts sollten über einem Wasserbad schmelzen, taten sie aber leider nicht. Selbst unter Zugabe von etwas Palminsoft wurde das ganze nicht wirklich flüssig. Es war nicht dripfähig. :cursing:


    Also auch hier ein zweiter Versuch, diesmal mit weißer Schokolade. Schmelzen über dem Wasserbad :thumbup: Einfüllen in Dosierfläschchen :thumbup: Beim Aufbringen hat es dann wieder gehapert. Zum Schluss noch eine Runde Kühlschrank zum Aushärten.


    Derweil hatte ich die Keksdose mit Backpapier ausgelegt. Der Kuchen kam dann auf den Deckel und die Dose sollte darübergestülpt werden...theoretisch...


    Praktisch klappte das nicht ;( Das lag an zwei Dingen: zum einen war der Kuchen durch die Ganache-Schichten "dicker" geworden und zum anderen ist der Umfang der Dose geringer als die des Deckels und ich hatte ja mit dem Deckel gemessen :rolleyes:


    Also war eine Alternative zur Keksdose gesucht, denn kleiner schneiden konnte ich den Kuchen nicht. Letztendlich habe ich eine Metallschüssel mit Deckel gefunden.


    Zweiter Versuch: Kuchen auf den Deckel setzten, einmal Backpapier umlegen, Schüssel überstülpen und mit Packband festkleben.

    Einen entsprechenden Versandkarton auspolstern und die Metallschüssel reinsetzen. Obenauf noch Füllmaterial, damit ja nichts wackelt und dann den Karton verschließen.

    Beim großzügigen Bekleben mit Packband habe ich den Karton auf die Seite gelegt und hört zeitgleich Geräusch aus dem Inneren. :huh:

    Alles hatte ich auspolstert, nur den Hohlraum zwischen Kuchen und Schüsselboden nicht. Tja, Doofheit muss bestraft werden...

    Den Karton habe ich wieder geöffnet und mir den "Schaden" besehen. Nein, die Deko und der Kuchenrand war arg beschädigt. Das konnte ich nicht verschicken.:cursing:


    Ein dritter Versuch und ein pünktlich ankommendes Paket bis Sonntag ist nicht machbar. Daher gibt es dieses Jahr keinen selbstgebackenen Kuchen zum Muttertag von mir. ;( Kein Kuchen ist natürlich kein Weltuntergang, aber gerade in diesen Zeiten wäre es schön gewesen. Hätte wohl mal lieber den Vorschlag vom 'Kuchen im Glas' ausprobieren sollen oder eine Dose voll Cookies backen. ;)



    Solltet Ihr Euch jetzt sagen "sowas passiert mir nicht!" - dann bitte sehr, probiert es aus!


    Die Schachbrett-Tortenform (Checkerboard) und 'Caros Cake Card' gibt es in allen gut sortierten Tortenfachgeschäften und Online-Shops für Tortenzubehör zu kaufen, wie z.B. bei unseren Sponsoren Caros Zuckerzauber und Backtraum. Oder Ihr unterstützt uns und die Community indem Ihr über den unteren Link bei Amazon kauft. Dann erhalten wir dafür eine kleine Provision, die wir für den weiteren Betrieb unserer Community nutzen. Unterstütze MyCakeStuff indem Du über diesen gesponserten Link einkaufst:





  • Betty
  • Ach liebe Britta, das hätte 1:1 genauso gut mir passieren können! Nur zu gut kann ich deine Frustration nachvollziehen. Viel zu oft glaubte auch ich, eine vermeintlich gute Idee zu haben, nur um dann feststellen zu müssen, dass es nicht ganz durchdacht war. Danke dir, dass du dein Erlebnis so humorvoll mit uns teilst, zeigt es doch, dass man nicht allein ist und jedem mal was schief gehen kann.


    Da meine Mama ja so weit weg wohnt, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, einen Kuchen zu verschicken und hatte geplant, zumindest einen schönen Blumenstrauss per Boten zu schicken. Tja, selbst das habe ich diesjahr gründlich vergeigt - die online Zahlungsweise wurde abgeleht, nur landete die Mail dafür in meinem Spamordner. Somit wurde der Auftrag storniert; zu spät entdeckte ich dies, und alle Liefertermine waren natürlich bereits ausgebucht. ;( Somit hat sie nicht einmal Blumen bekommen. Das wird mir eine Lehre sein!

  • Mensch Britta, das tut mir wirklich Leid. Gerade wenn alles perfekt gehen soll, geht alles schief, aber damit bist Du sicher nicht alleine. Hoffe Deine liebe Mama hatte Verständnis.

    Gib aber nicht auf! aus Fehlern lernt man. Es muss ja nicht immer Muttertag sein, ich bin sicher auch an einen anderen Tag freut sie sich über eine "geschickte" Torte.


    Alles Liebe,