Sonntagsausflug nach Berlin - Besuch der Berlin Kreativ' mit Backbereich 2019

  • Ihr Lieben, ich bin Euch noch einen ausführlichen Bericht über meinen Besuch der 'Berlin Kreativ' im September 2019 schuldig. Auf der MyCakeStuff-Facebookseite hatte ich bisher dazu nur das Video mit der Preisverleihung gepostet.


    Kurzfristig hatte ich mich entschieden einen Sonntagsausflug zur Messe zu machen. Mit der Bahn ging es dann von Hamburg nach Berlin. Vom Hauptbahnhof Berlin gibt es eine direkte S-Bahn-Verbindung zum Veranstaltungsort. Der Weg von der dortigen S-Bahnhaltestelle zur Halle war ausgeschildert oder man folgte einfach dem Strom der Leute, die ebenfalls die Messe zum Ziel hatte. ;) Unterwegs kam ich an einem Haus (s. Foto) vorbei, dass mir persönlich schon „Lust auf Kreatives“ gemacht hat.


    Die 'Berlin Kreativ' gibt es grundsätzlich schon etwas länger. Seit zwei Jahren haben sie das Ausstellerangebot um den Bereich „Backen / Motivtorten“ erweitert und führen zudem auch einen kleinen Tortenwettbewerb durch.


    Die Messe fand in einer alten Fabrikhalle statt. Vor dem Kassenhäuschen war eine lange Schlange, aber das kennen wir ja nicht anders… Gut also, wenn man sich das Ticket schon online besorgt hatte, so musste ich nicht anstehen und konnte gleich zum Einlass.



    Bisher habe ich erst wenige Kreativmessen mit Tortenbereich besucht, so dass ich keine Vergleiche über die Qualität der Anbieter oder das Ambiente ziehen möchte. Selbstredend musste ich hier Abstriche gegenüber reinen Torten- und Backmessen machen, weil es nicht vordergründig um Motivtorten geht. Aufgrund der Location waren der Besucher-Service, wie ich ihn von anderen Messestandorten kenne, natürlich etwas anders: keine Garderobe, keine Schließfächer um volle Taschen zu verstauen und nur eine WC-Anlage. Sitz-/Ruhezonen für die Besucher waren nur bedingt eingerichtet. An zwei Seiten der Halle befinden sich fest installierte Sitzmöglichkeiten. Zwischen der kleinen Bühne in der Back-Ecke und den Ständen mit Essen waren einige Tische mit Stühlen aufgestellt.



    Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner schönsten Seite und die Wärme fand auch ihren Weg in die Halle. Die Beleuchtung der gesamten Fläche war nach meinem Empfinden sehr unterschiedlich. Die Aussteller unterhalb der großen Fenster hatten mehr Licht, als am gegenüberliegenden Ende der Halle.


    Die Mitmachworkshops fanden direkt vor dem jeweiligen Stand an separaten Tischen und ohne weitere Absperrung statt. Dies führte dazu, dass andere Besucher direkt hinter den Teilnehmern stehen blieben und natürlich auch die Gänge schmaler wurden. Einige Aussteller haben die Mini-Kurse innerhalb ihres Standes ausgeführt. Aufgrund der beengten Flächen auch keine wesentlich bessere Variante.












    Kommen wir nun zum Back- und Tortenbereich, der sich nicht mit reinen Back- und Tortenmessen vergleichen lässt. Und so sollten die Erwartungen auch dementsprechend angepasst werden.


    Die "Kuchenmesse" mit ihren Ausstellern und die Mini-Bühne waren thematisch zusammengefasst und nicht zwischen den anderen Kreativanbietern. Der Ausstellermix (u.a. Bake Room Berlin; Chez Vera; Cocoro; Illmani Italien; Koni Tonitz Berlin; Nicoles ZuckerwerK; Patrick Dörner; Rainbowcolours; Tasty Me; Tobias Müller - Der Kuchenbäcker) war grundsätzlich OK und bot Produkte an, die der normale Hobbybäcker gut einsetzen konnte. Besucher mit einem großen bestehenden Fundus an Motivtortenbedarf wären dort wahrscheinlich nicht glücklich geworden. Auch bei diesen Ständen waren die Tische für die Mitmachworkshops entweder direkt im Gang oder innerhalb der eigenen Fläche aufgebaut.




    Für den Tortenwettbewerb hatte man drei Tische in U-Form aufgestellt und präsentierte dort die Schautorten. Eine Absperrung gab es nicht wirklich. Lediglich ein rot-weißes Absperrband war direkt am Tisch befestigt. Während meines Aufenthalts habe ich daher viele Finger gesehen, die "nur mal eben" die Torten berührt haben...

    Verschiedene Kategorien gab es nicht und auch die Vorgaben waren sehr offen gefasst, damit sich wirklich jeder trauen konnte, an dem Wettstreit teilzunehmen. Dies hat man letztendlich auch an den verschiedenen Varianten der Torten gesehen. Von schlicht bis aufwändig war alles dabei - von herzallerliebst bis gruselig (die Tortenbilder findet Ihr auf unserer Facebookseite).


    Die Jury, Patrick Dörner und Tobias Müller hatten es da nicht einfach mit der Bewertung. Alle Teilnehmer wurden am Ende aufgerufen und erhielten eine Urkunde. Für die drei Bestplatzierten gab es zusätzlich noch einen Geldpreis.









    Direkt an die Wettbewerbstische schloss sich eine kleine Bühne für Vorführungen an. Davor eine Fläche für die Zuschauer und daneben waren Tische und Stühle für die Besucher aufgebaut. Hier konnten die an den Versorgungsständen angebotenen Speisen und Getränke verzehrt werden. Das Bühnenprogramm war nicht ausschließlich den süßen Künsten gewidmet, auch andere DIY-Händler präsentierten ihre Produkte.


    Tobias Müller - 'Der Kuchenbäcker' während einer Vorführung




    Mein Fazit: Wer im Großraum Berlin wohnt und sich für´s Backen und Motivtorten im Allgemeinen interessiert, wird dort sicherlich fündig. - Alternativ hat Berlin auch einige Motivtortenfachgeschäfte zu bieten. - Für mich als reine Motivtorteninteressierte, Fachbesucherin sozusagen, lohnt sich (leider) kein zweiter Besuch. Ich habe die Gelegenheit stattdessen genutzt, mit lieben Menschen aus der Tortenszene zu plaudern.



    Fachsimpeln mit Burgherrin Sonja





    Patrick Dörner nach seinem Mirror-Glaze Workshop.
    PadisBackwelt




















































    Ein gutes Motto! (gesehen am Stand von Koni Tonitz).

  • Betty